Kontakt & Infos

Museum Junkerhaus
Hamelner Straße 36
32657 Lemgo
Tel.: +49 5261 667695
Fax: +49 5261 213346
Öffnungszeiten:
01.04.-31.10. Di.-So. von 10-17 Uhr
01.11.-31.03. Fr.-So. von 11-15 Uhr
Website, E-Mail


Tourenzettel

Sie haben keine Standorte auf Ihrem Tourenplan (Tourenplan ansehen).

Was ist das?


Nächste Standorte

FLM Detmold: 11 km

Wald- & Forstmuseum: 12 km

Eggeturm: 21 km


 

 

 

 

 

 

 

Junkerhaus Lemgo

Scheunenviertel SchlüsselburgDer zweigeschossige Fachwerkbau mit Ziegelausfachung erhält sein ungewöhnliches Aussehen durch die reich geschnitzte Bauornamentik.

Das Junkerhaus wurde in den Jahren 1889-91 nach Entwürfen und Planungen von dem Künstler Karl Junker erbaut. Wie im Bereich der Fassade so dominiert das Holz auch in der Einrichtung der Räume. Alle Wände und Decken, mit Ausnahme der bemalten Herd- und Ofenrückwände, sind mit Holz verkleidet.

Eine eigene Qualität besitzen die von Karl Junker entworfenen und gebauten Möbeln. Zusammen mit den Wand- und Deckenverkleidungen, die mit Ornamenten und Applikationen aus Holz versehen sind, bilden sie eine Einheit. Das Junkerhaus ist ein einzigartiges Baudenkmal und Ausdruck enormer künstlerischer Konsequenz.

Junkerhaus Lemgo, Schnitzwerk DetailDer Künstler Karl Junker (1850-1912) wurde in Lemgo geboren. Er absolvierte eine Tischlerlehre und hielt sich während seiner Gesellenwanderschaft unter anderem in Hamburg und Berlin auf. 1875 begann er ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München.

Um 1878 machte er eine Studienreise durch Italien, wo ihn vor allem die Architektur der Renaissance- und Barockzeit beeindruckte. Zwischen 1881 und 1883 kehrte er in seine Heimatstadt Lemgo zurück, wo er als Maler und Bildhauer lebte und arbeitete. Im Jahre 1912 starb er in Lemgo.

Junkerhaus Lemgo, Schnitzwerk InnenräumeBereits Ende des 19. Jahrhunderts hat der Künstler Karl Junker sein Haus als Privatmuseum für Besucher und Besucherinnen geöffnet. Nach seinem Tod galt es lange Jahre als Kuriosum. Erst seit etwa 20 Jahren wird die Bedeutung des Hauses als Künstlerhaus und Architekturdenkmal wahrgenommen.

In den letzten Jahren hat das Junkerhaus als eines der wenigen deutschen Beispiele der "Outsider Art" auch internationales Interesse gefunden.

Junkerhaus Lemgo mit Museums-Anbau,In den Jahren 1998 bis 2004 ist eine umfassende Instandsetzung und Restaurierung des Junkerhauses erfolgt. Diese Maßnahme ist von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung finanziert worden.

Hinter dem Junkerhaus ist ein neues Museumsgebäude errichtet worden, das durch einen überdachten Glasgang mit dem Junkerhaus verbunden ist. In der neu errichteten Ausstellungshalle werden Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Möbel und Architekturmodelle des Künstlers Karl Junker gezeigt.